Die tiefen Rückenmuskeln (Mm. multifidii) weisen bereits 24 Stunden nach einem Schmerz­ereignis ein typisches Merkmal von Muskelatrophie auf, einen Verlust des Muskelquerschnitts. Hodges et al. konnten zeigen, dass z. B. bei Menschen ohne Rückenschmerzen der M. transversus abdominis vor dem Hochheben des Armes kontrahierte. Bei Rücken-Patienten hingegen war die Kontraktion des M. transversus abdominis der Armbewegung nachgeschaltet, die funktionelle Präkontraktion war nicht mehr darstellbar. Da diese Funktion vom zentralen Nervensystem gesteuert wird, nennt man diese Störung ein fehlendes Pre­programming, eine fehlende Vorprogrammierung. Auslöser dieser Funktions­störung scheinen Schmerzen zu sein.